Italien – Hin und zurück und hin und weg

ungarn_9

Nach einer Woche im schönen Norden Italiens, mit fantastischem Essen und Erlebnissen, die dieses Jahr bereichern und Orten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen wir am Gardasee ein. Mit dem Gefühl schon eine schöne Urlaubsreise gehabt zu haben, werden wir noch mit einem top Campingplatz beglückt. Lisa und Malte haben uns schon gemütlich am „lago di caldaro“ getroffen. Aber jetzt können wir hier wirklich Zeit miteinander verbringen.

Unsere Tage am Gardasee enden gen Abend immer im geselligen Kerzenschein mit Gesprächen, Rätseln und einer entspannten Atmosphäre. Unsere Campingstelle bietet uns einen Blick über den See bis zum Horizont und endet im Panorama der Berge. Das Wetter spielt auch mit, von ziemlich ziemlich heiß bis zu angenehm mild am Abend ist der Himmel stets wolkenfrei. Nach dem gemeinsamen Frühstück springen wir alle ins Wasser (wir haben unverschämtes Glück mit unserem Camp, sogar mit „privatem“ Badezugang). Lisa und Malte, die Outdoor-profis, haben allerhand dabei. Schnorchel, Flossen, das Surfbrett und die Luftmatratze kommen voll zum Einsatz und das Baden wird zu Badeausflügen. Sogar ein Vorsprung auf der anderen Seite der Landzunge lädt, zumindest Johann und Malte ein, kühne „beeindruckende“ Sprünge hinzulegen. 😉 Hier geht es auch richtig in die Tiefe, ein komisches Gefühl, als würde man über einen Abhang ins Dunkel schwimmen und die Tiefe unter sich spüren, Lisa und ich finden das auch nur ein bisschen gruselig…

Eigentlich haben wir nichts Anderes gemacht außer Baden, Essen, Baden, Quatschen und Kerzenschein zu genießen, aber genau dafür waren wir ja da. Die Zeit mit euch, so fröhlich und nett war einfach Entspannung pur. Nachhaltig. Ich schwelge gerne in den Erinnerungen an den Urlaub, dem Gefühl von Sonne auf der Haut und eine sehr unbeschwerte Zeit mit wirklich guten Freunden.

Fühlt euch gedrückt.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *